LogoText

Schutzmaßnahmen

SchutzmaßnahmenUnterstützung bei Auswahl,  Erprobung und Einführung von Schutzmaßnahmen (technische und organisatorische Maßnahmen, persönliche Schutzausrüstung, Schutzmittel)

 

Bei der Reduzierung der Gefährdungen wird stufenweise, vergleichbar einer Treppe vorgegangen.

Betrieblich bleiben viele Unternehmer und Vorgesetzte mit den Verhaltensbezogenen Maßnahmen leider oft auf der untersten Stufe der Treppe der Maßnahmen stehen. Egal, ob der “erhobene Zeigefinger“ bildlich, mündlich oder schriftlich eingesetzt wird, Gebote, Verbote und (Betriebs-)Anweisungen haben erfahrungsgemäß nur eine geringe Reichweite und bringen allen Beteiligten nur wenig Sicherheit. Ob sie eingehalten werden, kann nur durch direkte Kontrolle sichergestellt werden.

Die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist hier zwar schon die zweite Stufe der Maßnahmen zur Gestaltung sicherer Arbeit, erfordert aber auch die Betrachtung zusätzlicher Aspekte. So muss der Mitarbeiter zum Tragen der PSA motiviert werden, obwohl deren Nutzung nicht nur Schutz bringt, sondern oft auch eine zusätzliche Belastung des Mitarbeiters bedeutet.

Organisatorische Maßnahmen, wie die zeitliche (nur in Pausen, Sonderschichten oder schichtfreien Zeiten) oder örtlich (in gesonderten Räumen oder Gebäuden) sind da auf der dritten Stufe der Treppe zu sicheren Arbeitsbedingungen schon weitreichender. Deren Umsetzung ist dabei erfreulicherweise oft einfacher, als viele Vorgesetzte denken.

Technische Maßnahmen, wie Einhausungen (von Maschinen und Anlagen), Dämmungen (von Motoren) oder Absaugungen (von Schadstoffen) sind schon die zweithöchste Stufe der Maßnahmentreppe und haben eine recht hohe Reichweite und Wirksamkeit. Sie behindern den Mitarbeiter weder persönlich noch im Arbeitsablauf und bieten gleichzeitig einen sicheren Schutz.

Die Reduzierung oder Vermeidung der Gefährdung ist natürlich die beste Maßnahme und damit auch die oberste Stufe der Treppe. Sie ist durch den Einsatz weniger gefährlicher Stoffe oder Bearbeitungsverfahren oft einfacher zu erreichen, als Sie denken.

Erklimmen Sie mit mir die Treppe der Maßnahmen zur Gestaltung sicherer Arbeitsbedingungen.

Bei der Reduzierung der Gefährdung Ihrer Mitarbeiter und der damit verbundenen Steigerung Ihres Erfolges berate und unterstütze ich Sie gerne.

Treppe der Maßnahmen

Abbildung: Maßnahmentreppe zur Reduzierung der Gefährdungen

Adresse

Hans-Heinrich Post
Ingenieurdienstleistungen Arbeitssicherheit
Süderstrasse 11
28816 Stuhr

Telefon: 0421/67315102
Telefax: 0421/6738195
E-Mail: info@ias-post.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung